Social Media im Tourismus #4 – Social Wall

Das kann eine Social Wall für die Hotel-Webseite

Der vierte Beitrag der Serie über Social-Media-Marketing für Hotels beleuchtet ein bestimmtes Werkzeug, die Social Wall. Während die in Teil #3 vorgestellten Tipps und Apps vor allem bei der Erstellung von Inhalten für Soziale Netzwerke helfen, ist eine Social Wall ein Mittel, um die vielen Inhalte draußen im Netz zusammenzufassen und an einer Stelle zentral zu zeigen – meist auf der eigenen Webseite.

Eine Social Wall ist quasi eine Live-Collage aus vielen Posts zu definierten Themen aus hinterlegten Profilen mehrerer Sozialer Netzwerke. Das ist praktisch, denn so eine Collage ist immer neu und abwechslungsreich. Auf einer Webseite kann man damit den Besucher auf der Seite länger halten und ihm spannende Inhalte zeigen, ohne dass man selber Inhalte aktualisieren muss.

Alter Hut?

Social Walls gibt es schon so lange, wie es Social Media gibt. Als Twitter Wall wurde die Technologie schon vor Jahren auf Veranstaltungen eingesetzt, um Kommentare der Zuseher live in eine Diskussion einfließen lassen zu können. Der Hype um diese Art der Live-Kommunikation ist schon länger abgeflacht, vielleicht auch wegen des großen händischen Aufwands, den es trotz aller Automatisierung braucht, um den Inhalt auf der Wall bei einem Live-Event auszuwählen.

Bei modernen Walls helfen automatische Filter, um beleidigende oder obszöne Inhalte herauszufiltern. Auch Bilderkennung arbeitet mit künstlicher Intelligenz, um unerwünschte Bilder gar nicht gleich anzuzeigen.

Standardfunktion von Social Walls ist auch das Sperren von einzelnen Posts oder Profilen, die sonst die eigen Wall mit unliebsamen Inhalten überfluten könnten.

Und so findet auch  Social Media Guru Charles Bahr, dass, auch wenn die Technologie im Grunde nichts Neues ist, eine Social Wall selbst für die Generation Z (zwischen den Jahren 1995 und 2010 geborene) noch zeitgemäß sein kann. Bei Social Media für die jüngere Generation geht darum, „sich selbst irgendwo hervorzuheben oder selbst irgendwo etwas zu sein“. Dieses zeitlose Bedürfnis wird auch von Social Walls angesprochen und auf eine neue Ebene gehoben.

Blog oder Wall?

Hotels können sich das zu Nutzen machen und den Selbstdarstellern unter ihren Gästen mit einer Social Wall eine Bühne bieten, die sie mit authentischen Inhalten bespielen. Das ist der Unterschied von einer Social Wall zu einem Hotel-Blog, auf dem oft nur ausgewählte (beschönigte) Inhalte mit dem Absender des Hauses Platz finden (in diesem eCoach-Artikel mehr zu Hotel-Blogs). Eigentlich sollten doch die Gäste im Vordergrund stehen und die ehrlicheren Geschichten erzählen können, oder? Die eigenen Posts der Hotels scheinen ja eh auch auf. Dazu sammelt die Social Wall sogenannten user generated Content von den Plattformen ein, auf denen Ihre Gäste aktiv sind, von TikTok bis Facebook.

Beispiele Social Wall auf einer Hotel-Webseite

Am einfachsten holt man sich Anregungen auf anderen Hotel-Webseiten, auf denen Social Walls durchaus kreativ eingesetzt sind. Zum Beispiel …

Posthotel Achenkirch, Achensee (Tirol)

Social Wall eingebunden auf Hotelwebseite Posthotel
Social Wall eingebunden auf posthotel.at

Hotel Berghof, St. Johann im Pongau (Salzburg)

Social Wall eingebunden auf Hotelwebseite Berghof
Social Wall eingebunden auf hotel-berghof.com

Wanderhotel Kirchner, Bramberg (Salzburg) – mit dem originellen Hashtag #wanderfulmoments 

Social Wall eingebunden auf Hotelwebseite Kirchner
Social Wall auf wanderhotel.at

Was für Hotels funktioniert, geht natürlich auch für eine ganze Destination: Eine Social Wall aggregiert Posts von Gästen und den Akteuren vor Ort und gibt so ein immer lebendiges und authentisches Bild der Region. Beispiel Hochkönig (Salzburgerland)

Social Wall für eine DMO: Hochkönig im Salzburgerland
Social Wall für eine DMO: Hochkönig im Salzburgerland

Auch auf eCoach.at habe ich auf der Seite News eine Social Wall eingebaut. Sie zeigt laufend meine Facebook-Postings und Beiträge aus dem Netz zum Hashtag #etourismus.

Und ich freue mich übrigens auch über Besuche, Folger, Likes, Teiler, Kommentare und Bewertungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.