Angebot (VI) – nachfassen und absagen

Nach dem Angebot: Nachfassen und Absage

Mit dem Versand des Angebots (vgl. letzte Beiträge) ist es noch nicht vorbei. Wenn Ihr potenzieller Hotelgast oder Appartement-Mieter nicht reagiert, gehört nachgefasst. Schickt er eine Absage empfiehlt sich ebenfalls eine Antwort. Ach ja, sollten Sie nichts frei haben, kann auch Ihre Absage an den Gast ein Vertriebsinstrument sein. Angebot (VI) – nachfassen und absagen weiterlesen

Angebot (V) – Textbausteine nützen

Angebote für Ihr Hotel mit Outlook gestalten

Gute Angebote sind arbeitsintensiv. Weil Sie aber auch schnell beim erstellen sein müssen, empfehlen sich fertige Bausteine, die Sie flexibel zu einem Angebot zusammensetzten können. Angebot (V) – Textbausteine nützen weiterlesen

Angebot (IV) – Aufbau und Inhalt

So sieht ein perfektes Angebot für Ihr Hotel aus

Damit ein Angebot leicht zu lesen ist, sich von anderen Anbietern abhebt und „verkauft“ braucht es mehr als ein kurzes

„ja, wir haben noch ein Zimmer frei. EUR 34 pro Person mit Frühstück. Mit freundlichen Grüßen“.

Angebot (IV) – Aufbau und Inhalt weiterlesen

Angebot (III) – Anfragen bearbeiten

So bearbeiten Sie Anfragen an Ihr Hotel

Sie haben wertvolle Urlaubsanfragen generiert –am besten über Ihre eigene Homepage, wie im letzen Artikel beschrieben. Die Anfragen sollten jetzt effizient bearbeitet werden. Wie immer im Onlinemarketing gilt, nicht einfach loszulegen sondern erst mal zu messen und sich Ziele zu setzen. Nur so kann der Erfolg jeder Maßnahme zur Verbesserung Ihrer Prozesse richtig bewertet werden.  Angebot (III) – Anfragen bearbeiten weiterlesen

Angebot (II) – Anfragen richtig generieren

So generieren Sie lohnende Anfragen für Ihr Hotel

Urlaubsanfragen bzw. Angebote per E-Mail haben ihre Berechtigung im Hotelvertrieb – neben der Onlinebuchung, das haben wir im letzten eCoach-Beitrag gesehen. Doch wie kommt man als Hotelier oder Vermieter an (a) viele und (b) vielversprechende Anfragen? Angebot (II) – Anfragen richtig generieren weiterlesen

Angebot (I)  – anstatt online buchen?

Anfragen und Angebote haben ihren Platz im Hotelvertrieb

Auf eCoach.at habe ich mich schon mehrfach als Fan der Onlinebuchung geoutet (vgl. „ONLINE BUCHBAR? NICHT MIT MIR!“). Und trotzdem habe ich letzte Woche für meinen eigenen Urlaub ganze dreizehn Anfragen verschickt . Fakt ist, die Anfrage als Buchungsweg hat immer noch eine große Bedeutung für die heimische Ferienhotelerie. Grund genug, in den kommenden Artikeln auf eCoach.at  den Anfrageprozess genauer unter die Lupe zu nehmen. Angebot (I)  – anstatt online buchen? weiterlesen

Hotel-Blog (II) – bloggen in 5 Schritten

So starten Sie Ihren Hotel-Blog erfolgreich

Kein Papier muss bedruckt werden, um eine eigene Hotel-Zeitschrift zu veröffentlichen. Ein Blog ist eine Internetseite, die rund um ein Thema laufend neue Artikel veröffentlich. Wenn Sie Ihre Strategie für einen eigenen Blog festgelegt haben (vgl. letzter Artikel), finden Sie in diesem Beitrag auf eCoach.at ein paar Hinweise zur praktischen Umsetzung. Sie werden sehen, bloggen ist viel Arbeit.

Die Kette an notwendigen Schritten lässt sich in fünf Phasen unterteilen: Hotel-Blog (II) – bloggen in 5 Schritten weiterlesen

Hotel-Blog (I) – ein Marketinginstrument

Darum ist ein Blog für Ihr Hotel-Marketing sinnvoll

Was ist ein Blog?

Schon im Vor-Internetzeitalter gab es Haus-, Gäste oder Kundenzeitschriften (auf Papier), die irgendwo in der Grauzone zwischen Werbung und Journalismus angesiedelt waren. Ein Hotel-Blog ist eigentlich nichts anderes als eine Haus-Zeitung im Internet. Dabei kann ein Blog viel mehr als seine Papierversion … Hotel-Blog (I) – ein Marketinginstrument weiterlesen

Zahlungskonditionen in der Hotel-Preispolitik

Wie und wann soll der Gast bei Ihnen im Hotel bezahlen?

Gemeinsam mit den Stornobedingungen gehören die Zahlungskonditionen zur Preispolitik eines Hotels oder einer Ferienwohnungsvermietung.

Vergleichen Sie einfach mal mit dem Kauf eines Autos: ob Sie den Gesamtbetrag in bar bei Abholung zahlen, eine Anzahlung beim Kaufvertag verlangt wird oder Sie sogar in Raten zahlen können ist ein entscheidendes Argument für oder gegen einen Kauf.

Entsprechend sollten Sie den Zahlungsaspekt Ihres Zimmerangebots nicht dem Zufall oder den (Standard-) Einstellungen eines Buchungsportal überlassen sondern bewusst planen. Zahlungskonditionen in der Hotel-Preispolitik weiterlesen

Stornoregeln als Teil der Hotelstrategie

Zeitgemäße Stornobedingungen werden in der Ferienhotellerie oft vernachlässigt

Wo gehobelt wird, da fallen Späne. Wer Hotelzimmer und Ferienwohnungen vermietet, kassiert auch hin und wieder eine Stornierung. Gäste werden krank, sind verhindert oder überlegen es sich anders – zum Beispiel weil zu wenig Schnee für den Skiurlaub liegt.

Die Europäische Reiseversicherung schätzt, dass 5-8% der Buchungen der Österreichischen Ferienhotellerie storniert werden. In der Stadthotellerie liegt dieser Wert sicher höher. Weltweit berichtet das Portal Dohop (ein Affiliate von Priceline/Booking) von 19% Stornorate – also 19 Stornierungen auf 100 Buchungen!* Stornoregeln als Teil der Hotelstrategie weiterlesen