Gute Wettervorhersage führt zu Kurzreisen

Mindestaufenthalt felxibel einstellen

So schließen Sie mit Kurzurlaubern Buchungslücken, ohne weit im Voraus Ihre Wochen zu blockieren!

Für Vermieter von Ferienappartements ist das ein klassisches Optimierungsproblem: Soll ich jetzt eine Buchungen für wenige Tage Aufenthalt akzeptieren und dadurch vielleicht eine später eintreffende Buchung für mehr Tage ausschließen? Anders formuliert: Wie stellt man den Mindestaufenthalt in Buchungsportalen so ein, um eine maximale Auslastung zu erzielen und gleichzeitig die Arbeit durch den Bettenwechsel zu beschränken?

Die naheliegende Lösung ist, den Mindestaufenthalt nach Hauptsaison (länger) und Nebensaison (kürzer) zu unterscheiden. Bei manchen Wartungsprogrammen wie z.B. Feratel bietet sich eine zweite Möglichkeit: Mindestaufenthalt abhängig von der Vorausbuchungsfrist – auch Buchungsvorlauf genannt.

Setzen Sie den Mindestaufenthalt zum Beispiel auf 3 Nächte bei „unendlichem“ (heißt bei Feratel 9999 Tage) Buchungsvorlauf aber auf nur 1 Nacht bei unter 7 Nächten Buchungsvorlauf. Wer also für den Sommerurlaub im nächsten Jahr sucht, findet das freie Appartement nur, wenn er für mindestens 3 Nächte sucht. Wenn aber ein Münchner bei guter Wettervorhersage eine Woche vor der geplanten Anreise für zwei Tage Radfahren in Tirol gehen will, findet er die Unterkunft und füllt damit eventuelle Lücken im Kalender – ganz automatisch.

Wie wird der Mindestaufenthalt in Feratel gepflegt?

Die Einstellungen für den Mindestaufenthalt finden Sie im Reiter „An/Abreise“ in Ihrem Wartungskalender des Feratel Web-Client.

"An- Abreise" heißt der Reiter im Feratel-Kalender
Reiter „An- Abreise“ im Feratel Kalender

Dort erstellen Sie eine neue Vorlage für den Mindestaufenthalt – oder ändern einer bestehenden Vorlage mit dem Stift-Symbol.

Vorlage bearbeiten
Die Vorlage für An/Abreise und den Mindestaufenthalt bearbeiten

Jede Zeile bei „Tage bis Anreise“ entspricht einer Regel für den Mindestaufenthalt. Wichtig: eine Zeile mit „9999“ für „unendlich lange“ Vorausbuchung muss immer bestehen. Dazu können Sie beliebig viele neue Regeln quasi als Ausnahme einfügen.

Zum Schluss die neu erstellte (oder geänderte) Vorlage einer Zeitspanne im Kalender zuweisen: Anfangstag anklicken, Maustaste gedrückt halten und bis zum Endtag ziehen, loslassen, der Zuweisungs-Dialog öffnet sich.

Der Zuweisungs-Dialog in Feratel
Jetzt die gewünschte Vorlage anklicken und damit einer Zeitspanne zuweisen

Glückwunsch – ab jetzt ändert sich der Mindestaufenthalt ganz automatisch. Ein wichtiger Schritt, um vom Trend zum Kurzurlaub zu profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.