HRS Holidays – neues FeWo-Portal von HRS

HRS startet mit HRS Holidays im Ferienwohnungsmarkt

Während es booking.com mit einem neuen Portalnamen Villas.com (vgl. letzter Beitrag auf eCoach.at) versucht, an neue Zielgruppen zu kommen, geht HRS einen anderen Weg. HRS launchte dieses Jahr HRS Holidays für das Segment der Ferienwohnungen und –häuser. HRS „dehnt“ also die Dachmarke „Hotel Reservation Service“ (die eigentlich das Wort „Hotel“ im Namen trägt), um speziell Urlaubskunden im Selbstverpflegersegment anzusprechen.

HRS Holidays - das neue Ferienhausportal der HRS Gruppe
HRS Holidays – das neue Ferienhausportal der HRS Gruppe

Mit dem Ansatz einer Sub-Marke soll wohl die starke Markenbekanntheit von HRS genutzt werden, der Zusatz „Holidays“ macht die neue Ausrichtung klar: Ferienunterkünfte. Dabei ist es nicht so, dass es in der HRS-Gruppe nicht schon Ferienportale und Marken gäbe: Tiscover (übernommen 2009, Positioniert auf den für den Alpenraum) und HolidayInsider (übernommen 2014) haben aber eine weit geringere Marktbekanntheit als die Muttermarke HRS.

HRS holidays ist HolidayInsider

Betrieben wird HRS Holidays von der HolidayInsider AG, einer innovativen Firma mit Sitz in München und Freiburg, die 2014 von HRS gekauft wurde. Technisch ist das neue Portal einfach das bestehende Portal www.holidayinsider.com nochmal dubliziert. Die Möglichkeit, ein Portal unter fremden Marken erneut zu veröffentlichen (sog. „White Label“) bestand für HolidayInsider schon vorher. So ist beispielsweise das Buchungssystem von Salzburger Land eine solche White-Label-Lösung, natürlich regional eingeschränkt.

Holiday Insider als "white label" im Salzburger Land Gewand
Holiday Insider als „white label“ im Salzburger Land Gewand

Das Inventar an Ferienunterkünften kommt nach eigenen Angaben aus „mehr als 20 Schnittstellen zu verschiedenen IRS-Systemen“ und entspricht ziemlich genau dem bisherigen HolidayInsider Portfolio – wie ein kurzer Vergleich beider Portale beweist:

HolidayInsider: 20.561 Unterkünfte in Tirol
HolidayInsider: 20.561 Unterkünfte in Tirol

 

HolidayInsider listet zu einem Zeitpunkt für Tirol 20.561 Unterkünfte, HRS Holidays  20.469.

HRS Holidays: 20.469 Unterkünfte in Tirol
HRS Holidays: 20.469 Unterkünfte in Tirol

 

 

Mehr als Ferienwohnungen

HRS Holidays heißt im Claim zwar „das Ferienhausportal“, zeigt dann aber doch auch andere Unterkunftstypen als Appartements:

„40 Unterkunftsarten/Ferienwohnung, Ferienhaus, Hotel, Pension, Gästehaus, Privatzimmer, Bauernhof“

Buchungsplattform oder Metasuche?

Auch wenn die Crawl-Technologie im Backend der eines Metasearcher entspricht, geht HRS Holidays im Frontend (= das was der Besucher sieht) doch andere Wege. Nicht schon beim Suchergebnis sondern erst bei der Buchung einer Unterkunft sieht der Besucher, von welchem Portal das Angebot stammt.

Portalpartner von HRS Holidays erst in der Detailansicht
HRS holidays verweist erst in bei der Buchung auf das eigentliche Buchungsportal Inter Chalet

Auch die Buchung selbst findet innerhalb des HRS Holiday-Seite statt. Bei einem „klassischen“ Metasearcher wie HomeToGo (vgl. dieser Artikel auf eCoach.at) findet eine Weiterleitung an eine externe Seite statt.

Kein Preisvergleich – oder doch?

Damit fehlt auch ein klassisches Kriterium für eine Metasuche, der Preisvergleich. Für den User soll die HRS-Suche genau das passende Objekt  zum richtigen Preis zeigen. In Wirklichkeit funktioniert die Doublettenprüfung nicht einwandfrei und der Besucher ist mit verwirrenden Mehrfacheinträgen konfrontiert.

Drei mal die selbe Unterkunft - mit verschiedenen Schreibweisen im Namen
Drei mal die selbe Unterkunft – mit verschiedenen Bildern und Schreibweisen im Namen

Sobald der Hausname oder der Ort bei den einzelnen Quellen unterschiedlich geschrieben wird, erkennt HRS Holidays die Doublette nicht und spielt beide Anzeigen aus. Es gibt aber auch Doppelungen mit gleichem Namen aber verschiedenen Bildern und Bewertungsnoten – spätestens hier wird der Bucher verunsichert.

Ein Hotel - zwei verschiedene Bewertungsnoten
Ein Hotel – zwei verschiedene Bewertungsnoten

Was tun, um gelistet zu sein?

Am besten zuerst mal sehen, ob die eigene Unterkunft nicht schon über eines der angeschlossenen Portale gelistet ist – wahrscheinlich ist sie sogar mehrfach vorhanden.

Vermieter und Hoteliers können sich auch direkt anmelden und zeichnen dann wahrscheinlich einen Standard HRS-Vertag (15 % Provision plus Mehrwertsteuer).

Wohin steuert die HRS Gruppe?

Interessant ist, dass damit Tiscover.com einen konzerninternen Wettbewerber bekommt. Bislang sollte doch die Marke Tiscover den Feriengast ansprechen – zumindest für den Alpenraum. Jetzt bemühen sich zwei HRS Marken um den Alpenurlauber. Dabei hat HRS Holiday sogar die besseren Karten, denn neben dem Tiscover Inventar bietet es auch viele Objekte anderer Anbieter wie Interhome oder sogar viele Feratel-Destinationen. Merke: Feratel ist ein direkter Wettbewerber zu Tiscover Destination Marketing (jetzt in HRS Destination Solutions umbenannt) im Segment der Destinationsmanagement-Systeme.

HRS Holidays wird anscheinend mehr Potenzial zugetraut und bekommt zum Start TV-Werbung, etwas das es für Tiscover im großen Stil nie gab.

Fazit

Beide neuen Portale von Booking.com und HRS verfolgen – unabhängig vom gewählten Ansatz in der Markenstrategie – das selbe Ziel: Durch eine emotionale und den Bedürfnissen eines Urlaubers angepasste Such- und Buch-Erfahrung die Reichweite für bestehende Unterkünfte auszubauen. Soweit ist das eine gute Nachricht für alle heutigen Ferienhotellerie-Kunden von booking.com, HRS und den angeschlossenen Systemen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.