E-Mail-Marketing - weltweit und guenstig

Hotelmarketing mit Email-Newslettern (VI)

In dieser Folge zum Aufsetzen eines eigenen Newsletters für Hotels und Vermieter finden Sie alles über die Schritte Versand (6) und die Nachbearbeitung des Rücklaufs (7).

Schritt 6: Versand – Testen ist Trumpf

Sie haben Ihr Mailing endlich fertig gestaltet und wollen jetzt natürlich alsbald versenden. Ein Tipp: Verzichten Sie nie auf einen Testlauf. Mit jeder Versandsoftware kann man das erstellte Mailing vorab an einen ausgesuchten Empfängerkreis senden.

Der Hintergrund: In Outlook (oder anderen Mailprogrammen) werden E-Mails oft anders dargestellt als im Browser oder im Vorschaufenster der E-Mail-Software. Senden Sie deshalb nach dem Erstellen des Mailings eine Testmail nicht nur an Ihre eigene Adresse.

Weil viele Ihrer Empfänger Postfächer bei Freemailern wie GMX, Gmail oder hotmail haben sollten Sie sich ebenfalls eine E-Mail-Adresse bei diesen Anbietern besorgen. Sie können dann in jedem dieser Accounts die Darstellung der Testmail überprüfen: Werden alle Bilder angezeigt? Ist die Formatierung korrekt? Funktionieren die Links?

Schon über 30 % aller E-Mails werden nicht mehr am PC oder Laptop sondern am Tablet oder Smartphone gelesen. Prüfen Sie unbedingt auch die Darstellung und Funktion Ihrer E-Mail auf mobilen Endgeräten!

Formatierungsfehler auf dem Handy
Darstellungsfehler auf mobilen Geräten: Text im Header passt nicht in die vorgesehene Box und schiebt sich unschön zusammen

 

Sollte Ihnen beim Testen Verbesserungsmöglichkeiten auffallen, so sollten Sie in eine weitere „Runde“ gehen, sprich: die Fehler ausbügeln und die Testmail noch einmal losschicken.

Erst dann drücken Sie auf „versenden“. Große Firmen testen dabei oft noch verschiedene Versandtage oder –Uhrzeiten. Bei unter 10.000 Empfängern lohnt diese Optimierung eher nicht. Ein Blick auf die Wettervorhersage nützt da schon eher. Die Winterknüller-Angebote werden am ersten frostigen Tag im Herbst besser geöffnet und gelesen als bei Spätsommerwetter.

 

Schritt 7: Rücklauf bearbeiten

Unterschätzen Sie nicht die Arbeit, die in den 48 Stunden nach Ihrem Versand anfällt. Planen Sie dafür Zeit ein! Mögliche Aufgaben sind:

  • Adressbereinigungen bei den nicht erreichbaren Adressen (engl. Bounces)
  • Abmeldewünsche kommen nicht immer über den dafür vorgesehenen Abmeldelink in Ihrem Newsletter sondern über alle Kommunikationswege, die Sie haben. Arbeiten Sie diese zügig ab.
  • Der Lohn der Mühe: Bearbeitung von Anfragen und Reaktionen, versenden von Angeboten und Werbematerial. Sie wisse eh: Anfragen spät beantworteten ist wie Geld zum Fenster raus werfen.

Im folgenden und letzten Beitrag dieser Serie zum E-Mail-Marketing für Hotels fragen wir noch genauer nach: Was hat der Newsletter gebracht – die Analyse.

2 Gedanken zu „Hotelmarketing mit Email-Newslettern (VI)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.