Hotel-Angebote fürs Web gestalten

So gestalten Sie ein Angebot für Ihr Haus im Internet

Bewerben Sie Ihr Hotel mit Angeboten? Gut so. Konkrete Preise und Leistungen auszuweisen, ist eine erprobte Verkaufstechnik. Doch welche Elemente gehören in ein Angebot und wie werden sie gestalterisch arrangiert?

Als Werbung noch Reklame hieß, genügte ein buntes Plakat mit einem Bild und einer Schlagzeile.

ausflugsfahrten-angebote_rahmen
Mehr Retro geht kaum: Ausflugsfahrten ab Reit im Winkl (2015!)

Und heute im Internetzeitalter? Wie inseriert man richtig im Web?

Lernen von den Branchengrößen

Natürlich könnte man selber im eigenen Newsletter oder auf der Webseite mit verschiedenen Layouts herumtesten, um die beste Anordnung zu finden. Leider fehlen da oft ausreichende Klickzahlen und die Systeme für einen Test. Also warum nicht einfach bei den Großen und Erfolgreichen im Tourismus sich was abschauen?

Vergleicht man verschieden Anbieter, fallen einem die Gemeinsamkeiten und damit die erprobten Erfolgshebel sofort auf.

Teaser – ganz schlank

Wenn nur generell für Kategorien oder Destinationen geworben wird, bestehen die sogenannten Teaser (engl. to tease, necken) jeweils aus nur 3 Elementen.

FeWo-direkt/HomeAway: Bild, Kategorie und Call-to-action (der Text im Link „Alle Domizile entdecken“)

Beispiel Fewo-direkt
Beispiel Fewo-direkt

 

AirBnB: Bild, Kategorie und Destination
(mehr über Airbnb als Buchungsplattform in diesen Beiträgen)

Newsletter-Anzeige von Airbnb
Beispiel Airbnb

 

Booking.com: Bild, Destination und Ab-Preis

Newsletter-Anzeige von booking.com
Beispiel booking.com

Bewirbt Booking.com seine Schnäppchen kommen ins Bild noch verstärkende grafische Elemente, die wohl die besondere Preisgünstigkeit unterstreichen sollen.

Beispiel 2 von booking.com
Beispiel 2 von booking.com

 

Hausanzeigen – darfs a bisserl mehr sein

Angebote für einzelne Unterkünfte, Hotels oder Ferienwohnungen brauchen natürlich ein paar Informationen zusätzlich.

Tripadvisor: Bild, Hausname, Ort, Bewertung (logisch), Link mit Call-to-action

Newsletter-Teaser von tripadvisor
Beispiel Tripadvisor

 

e-Domizil: Bild, Hausname, Ort, Kategorie, Belegung, möglicher Termin, 2 Ausstattungs-Highlights, Bewertung, Ab-Preis

Newsletter-Anzeige von eDomizil
Beispiel eDomizil

 

Hofer bzw. Aldi-Reisen: Bild, Ab-Preis, Destination, (Pseudo-)Hausname, Verpflegung, Termin, Optionen für Aufenthaltsdauer, ein Extra

Beispiel Hofer Reisen
Beispiel Hofer Reisen

 

Weniger ist mehr

Der gemeinsame Nenner aller Beispiele ist Reduktion!

Der Trick ist: zeige dem Leser nur dass, was er in diesem Moment brauch, um den nächsten Schritt zu gehen. Alle vorgestellten Beispiele sollen nur den nächsten Klick auslösen auf das direkt buchbare Angebot. Dort finden sich natürlich alle Infos, die ein potenzieller Gast letztendlich für die Urlaubsentscheidung braucht.

Also, prüfen Sie mal Ihre Anzeigen und Newsletter und streichen Sie alles weg, was nicht auch noch später gesagt und gezeigt werden kann. Dadurch werden Sie in Summe mehr Klicks und damit mehr Buchungen erzielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.