Drei Gründe für online buchen

Eine Buchungsfunktion gehört auf die eigene Hotelwebseite

Online buchen? Dafür bin ich zu alt/habe keine Zeit/brauche ich nicht! So, oder so ähnlich lautet die Antwort vieler traditioneller Vermieter, angesprochen, warum sie auf ihrer eigenen Webseite nicht online buchbar sind.

Nur mit dem Trend zu argumentieren löst nicht unbedingt die Bedenken. Natürlich sprechen eindrucksvolle Zahlen für den unumkehrbaren Wandel der Buchungskanäle:

„Im deutschen Markt sind die Online-Buchungen im Touristikjahr 2011/2012 im Vergleich zum Vorjahr um fast 22 Prozent gestiegen. Mit einem Anteil von 36,4 Prozent wird damit mehr als jede dritte Urlaubsreise ab einer Übernachtung ganz oder teilweise online gebucht – direkt beim Leistungsträger, über Online-Reiseportale sowie auf den Webseiten und Portalen von Reisebüros.“

Seit 2007 ist der Anteil an Online-Buchungen bei Reisen um 57 Prozent gestiegen.

Drei Gründe für das Onlinebuchen

Es wäre aber zu einfach, die Diskussion um die Onlinebuchung nur aus Technik- oder zukunftsgläubiger Sicht zu führen – frei nach dem Totschlagargument, wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Ich möchte hier stattdessen drei Argumente ausführen, die aus dem Blickwinkel des Marketings für Onlinebuchen als Vertriebskanal sprechen:

1)      Durch online Buchbarkeit erreiche ich jüngere Zielgruppen

Die besten Gäste sind die (alten) Stammgäste, leider werden die jedes Jahr weniger. Es müssen also konstant neue Gäste geworben werden von denen sich ein Teil vielleicht zu den Stammgästen von Morgen entwickelt. Gerade die jüngeren Neugäste sind neu gerade weil sie anders sind als meine alten Gäste. Sie reisen spontaner, bleiben kürzer und sind weniger loyal zu einem Haus. Aus Sicht eines Vermieters nicht gerade ideale Voraussetzungen. Aber das ist nun mal ein gesellschaftlicher Wandel, den niemand umkehren kann.

Also, keine falsche Scheu, Neukundengewinnung ist mit Aufwand verbunden aber eine zentrale Aufgabe in jedem Geschäftsmodell. Und gerade für die Ansprache junger, neuer Gäste ist das Internet als Buchungskanal ideal. Onlinebuchen geht schnell, ist effizient und wird von vielen jungen Menschen bei einer Hotelwebseite heute vorausgesetzt.

2)      Durch online Buchbarkeit erreiche ich internationale Zielgruppen

Nur auf die deutschsprachige Zielgruppe als  Gäste zu setzten birgt ein Risiko. Was wenn doch in einem Markt die Krise (oder ein schneearmer Winter) zuschlägt und die Gäste ausbleiben (wie die Italiener in Südtirol in den letzten Jahren). Eine Unterkunft in einer fremden Sprache zu buchen ist eine Hürde, denken Sie an Ihren eigenen Spanienurlaub. Würden Sie gerne das Hotel in Spanien anrufen oder eine E-Mail auf Englisch tippen? Leichter ist es da, eine standardisierte Buchungsstrecke zu benutzen, perfekt in meine eigene Sprache übersetzt. Genau das bietet Online-Buchungstechnologie.

Übrigens: viele Osteuropäischen Reisende sind gleichzeitig mit dem Internet in die Reisefreiheit gestartet und darum in Ihrem Informations- und Buchungsverhalten viel Internet-affiner als Westeuropäer. Die Österreich Werbung beschreibt das in einem aktuellen Blogbeitrag.

3)      Online Buchbarkeit stiftet Nutzen

Modernes Marketing fragt immer nach dem Nutzen für den Kunden. Eine wichtige Nutzenkategorie ist die ‚Vermeidung von Unsicherheit‘. Habe ich wirklich günstig gekauft? Kommt mein Versandpaket rechtzeitig? Hält der Artikel länger als die Garantie? Das alles sind Unsicherheit, die adressiert gehören.

Online buchen reduziert Unsicherheit für den buchenden Gast: er muss nicht bange auf eine Antwort auf seine Anfrage warten, ist das schöne Appartement zu dem Zeitpunkt und zu dem Preis überhaupt noch frei? Online buchen ist WYSIWYG, what you see is what you get, ehrlich und schnell.

Apropos schnell, das ist ein weiterer Nutzen für den Gast. Und das beste: auch der Vermieter/Hotelier spart Zeit. Rechnen Sie mal nach, wieviel Zeit verbringen Sie mit der Beantwortung von Anfragen (telefonisch, E-Mail, diverse Portale)? Wie wäre es, wenn ein Teil dieser Gäste sich selbst im Internet Ihren Belegungskalender ansehen kann und genau sein ideales Appartement zum freien Zeitraum selber findet? Die Buchung ist darauf hin gleich in ihrem Kalender eingetragen und die Aufforderung zur Anzahlung ist automatisch verschickt. Alle Gastdaten sind fertig im System, sie müssen nur noch bei Abreise die Rechnung ausdrucken. Genau das kann Online-Buchungstechologie. Und die gesparte Zeit stecken Sie gescheiter in die Betreuung der Gäste, die Optimierung der eigenen Webseite oder … ich bin sicher, Ihnen fällt was ein.

Überzeugt? Nein, noch nicht ganz? Sie fragen, was ist mit den hohen Kosten für ein Buchungstool? Ist das nicht kompliziert zu bedienen? Entstehen nicht zu leicht Fehler bei der Wartung verschiedener Kalender? Im nächsten Beitrag werde ich ein paar simple Umsetzungsmöglichkeiten für online buchen auf der eigenen Webseite darstellen. Vielleicht kriege ich Sie doch noch online?

3 Gedanken zu „Drei Gründe für online buchen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.